ELER-Jahrestagung 2015

ELER-JT2015-2

Wesentliche Änderungen in den Förderbereichen

Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke sowie Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger haben am 29. Juni 2015 in der Heimvolkshochschule am Seddiner See die ELER-Jahrestagung mit über 150 Teilnehmern eröffnet.

Zum aktuellen Stand der Programmumsetzung, zu den Vorbereitungen zum Abschluss der Förderperiode 2007 – 2013 und zu den wesentlichen Ergebnissen aus dem Genehmigungsprozess auf europäischer Ebene sowie den Auswirkungen auf den EPLR und die Förderung im Land Brandenburg informierte die Leiterein der ELER-Verwaltungsbehörde Dr. Silvia Rabold.

Nachdem im vergangenen Jahr auf der ELER-Tagung vorrangig über Förderschwerpunkte informiert wurde, ging es nun um die Umsetzung in den einzelnen Programmen. Im Folgenden finden Sie die Vorträge der Vertreterinnen und Vertreter aus den Fachbereichen des MLUL mit einer Darstellung der wesentlichen Änderungen in den einzelnen Förderbereichen im Ergebnis des EPLR-Genehmigungsprozesses. Darüber hinaus wurde die Kontakt- und Beratungsstelle KBS Plus vorgestellt.  

 

Die Vorträge finden Sie hier als Downloads:

1. Abschluss der Förderperiode 2007-2013 sowie Rand- und Rahmenbedingungen für den Start der Föderperiode 2014-2020: Frau Dr. Rabold

2. Umsetzung des Europäischen Partnerschaftsprinzips – Vorstellung der Kontakt- und Beratungsstelle: Frau Görlitz

3. Bildung und Qualifizierung; Exkursionen und Betriebsbesuche: Frau Baum

4. Europäische Innovationspartnerschaft (EIP): Frau Dr. Roffeis

5. Zusammenarbeit zur Vermarktung landtouristischer Angebote: Frau Zimmer

6. Zusammenarbeit Nachhaltigkeit: Herr Dr. Beck

7. Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe (einschließlich Bewässerung, Gartenbau und Imkerei) sowie Diversifizierung: Frau Frenzel

8.1 Flurbereinigung: Herr Richter

8.2 Verwaltungsvorschrift Verfahrenskosten: Herr Richter

9. Hochwasserschutz und nachhaltige Gewässerentwicklung: Frau Bednarczyk

10. Managementpläne sowie Pflege- und Entwicklungspläne, Natürliches Erbe sowie NATURA 2000: Herr Herbst

11. Forstwirtschaftliche Maßnahmen einschließlich Forstberatung: Herr Dr. Leßner

12. Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen einschließlich Ökologischer/Biologischer Landbau und Zusammenarbeit, Ausgleichszulage (AGZ und AGZ Spreewald): Herr Franke

13. Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER: Herr Richter

14. Erläuterung des Förderspektrums für das Land Berlin: Frau Zerbin

 

ELER-JT-2015-3

ELER-JT-2015-4