Projekt des Monats Juli

Geschichte hautnah erleben – Ferien im historischen Getreidespeicher

PdM_07-18-b

Fotos © Michael Götte

Der sanierte Speicher bereichert das Ortsbild

Das Ortsbild von Schmerzke war einst geprägt durch die größtenteils gründerzeitlichen Wohngebäude der Bauern, die mächtigen Pfeiler der Holzzufahrten und die großen Speicher auf den Gehöften. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es leider zahlreiche beeinträchtigende Eingriffe in das ehemals geschlossene Ortsbild.

Auch mit der Sanierung und Umnutzung des historischen Fachwerkspeichers aus dem Jahr 1760, konnte im exponierten Umkreis der Dorfkirche das Ortsbild von Schmerzke ein Stück weit wieder hergestellt werden. Der denkmalgeschützte Getreidespeicher einschließlich der repräsentativen Torpfeiler zum Hof wurde anhand der historischen Fotografien wiederhergestellt und macht die Grundstruktur des Hofes wieder erlebbar. Heute befindet sich hier  nur vier Kilometer südöstlichen des Stadtkerns von Brandenburg an der Havel entfernt – die Pension „Alter Speicher“ mit vier Zimmern und zwei Appartements. Die ländliche Gegend zwischen dem Rietzer See und der Stadt Brandenburg ist prädestiniert für erholsame Ferien. 

Nach der liebevollen und originalgetreuen Sanierung verströmt der alte Speicher mit seinen in Fachwerk und Lehm gebauten Wänden und den Lehmdecken ein einzigartiges Ambiente. Das Frühstück nehmen die Gäste im eigens dafür vorgesehenen Frühstücksraum ein, aber auch im Außenbereich gibt es zahlreiche Gelegenheiten, um zu entspannen. Der neue Frühstücksraum entstand 2017 bis 2018 mit dem Bau der holzbetriebenen finnischen Sauna mit Schwimmteich. Mit diesem Extraangebot ist die Pension „Alter Speicher“ auch weit über die Sommersaison hinaus attraktiv.

Ribbeck im Havelland kennen viele Menschen aus Fontanes berühmtem Gedicht. Auch sonst ist das Havelland reich an Geschichten: von Schlössern und Gärten, von Kirchen und Klöstern und von der „Wiege der Mark“ in der Domstadt Brandenburg an der Havel. Aufgrund der ländlichen, aber dennoch zentralen Lage der Pension „Alter Speicher“ ist sie ein idealer Startpunkt für zahlreiche Freizeitaktivitäten. 

Das schöne Havelland rund um Brandenburg lässt sich von hier aus hervorragend mit dem Fahrrad erkunden. Etwa auf dem Havelradweg, der den Fluss 397 km auf seinem herrlichen und abwechslungsreichen Weg zur Elbe begleitet Vorbei an Seenketten, durch Wälder und Endmoränenlandschaften. Inmitten von Naturschutzparks lassen sich Fischadler beobachten, die hier heimisch sind. Eindrücke von Industriekultur in Harmonie mit der Landschaft bieten sich in den Tonstichlandschaften, am Vosskanal oder am Gnevsdorfer Vorfluter. Und natürlich nicht zu vergessen: die preußische Kultur, deren Zeugnisse sich überall an den Ufern als Schlösser, Residenzen und Parkanlagen finden.

PdM_07-18-c

PdM_07-18-dI

Sauna mit Schwimmteich und Frühstücksraum

PdM_07-18-e

Bewilligungszeitraum 2012 - 2013 und 2017 - 2018

Bewilligte Mittel für die Sanierung und Erhaltung eines Gebäudes mit hohem Denkmalwert

  • Gesamtkosten: 665.842 €
  • Zuwendung: 237.119 €
  • davon ELER-Mittel: 183.311 €
  • davon Landesmittel: 53.808 €
  • Eigenanteil: 429.001 €

Förderrichtlinie:
Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER

Zuwendungsempfänger:
Pension „Alter Speicher“,
Michael Götte
Altes Dorf 15 
14776 Brandenburg ad Havel
OT Schmerzke
Tel.: 0174 1794187
kontakt@pension-alter-speicher.de