Projekt des Monats Februar

Kraft der Gletscher im Eiszeit-Mobil erleben

ELER_PdM_02-15

 

Die letzte Eiszeit ist gerade einmal 15.000 Jahre her. Und was wissen wir wirklich über Gletscher und Gletscherströme, die unsere Landschaft gestaltet haben? Seit Mai 2013 ist mit Hilfe des Eiszeit-Mobils ein Blick in die Vergangenheit möglich, indem es anschaulich die Landschaftsentstehung zeigt. Die mobile Erlebnis-Werkstatt Eiszeit ist begehbar und kann „bearbeitet“ werden. Sie ist Teil eines geotouristischen Gesamtpaketes und ein außerschulisches Angebot für die Umweltbildungsarbeit.

Geotouristische Angebote für Groß und Klein

Die Landschaftsentstehung in Ostbrandenburg lässt sich vielerorts bilderbuchmäßig nachvollziehen. Der Naturraum ist hier durch einmalige glaziale und postglaziale Bedingungen und Prozesse geschaffen worden. 

Das Seenland Oder-Spree ist dabei maßgeblich durch die Weichsel-Eiszeit geprägt und birgt hoch attraktive geotouristische Potenziale – nicht zuletzt durch die beiden Geoparks „Eiszeitland am Oderrand“ und „Muskauer Faltenbogen“. Aber nicht nur Museen, geologische Lehrgärten, interaktive geotouristische Routen oder Gästeführungen stehen auf dem Programm, auch die „Erlebnis-Werkstatt Eiszeit“ ist seit 2013 Teil des Angebotes im Geoland Oder-Spree, dient der außerschulischen Umweltbildung und kam 2015 auch auf der Grünen Woche zum Einsatz. 

Erlebnisse rund ums Eis

Die mobile „Erlebnis-Werkstatt Eiszeit“ besteht aus dem „Eiszeit-Mobil“, einem Gletschermodell mit echtem Eis und einer idealisierten Landschaft davor sowie aus pädagogisch-didaktisch aufbereiteten Experimenten rund ums Eis. So wird anschaulich Wissenswertes über die Entstehung der Landschaft und ein Gefühl für die Dimension und Kraft der Gletscher vermittelt.

Die Lernlandschaft, die sowohl in Schulen als auch an außerschulischen Lernorten zum Einsatz kommt, steht v. a. für Schüler aber auch für Eltern, Familien und Multiplikatoren bereit, um Wissen experimentierend und forschend in Gruppen- oder Einzelarbeit zu vermitteln. Naturwissenschaftliche und technische Phänomene lassen sich so gerade für Kinder leicht erschließen und machen die Entstehungsgeschichte der Landschaft durch Gletscher und Schmelzwassermassen verständlich und vorstellbar.

Nicht zuletzt wird für alle Zielgruppen auf der Basis des erworbenen Wissens der Bezug zur Landschaft und zu den gewaltigen Naturkräften, die sie entstehen ließen, hergestellt und so auch eine Sensibilisierung für ihren Schutz und Erhalt erreicht.

Experimente buchen!

Schüler aus Buckow und Strausberg haben die Testphase des Eiszeit-Mobils
begleitet. Danach hat der Verein Naturschutzpark Märkische Schweiz e.V. in Zusammenarbeit mit den Grundschulen Buckow und Dabroszyn die mobile Lern-Werkstatt im Rahmen eines deutsch-polnischen Projektes ergänzt und im Herbst 2014 an wenigen Tagen über 250 deutsche und polnische Schüler sowie zahlreiche Lehrer und Multiplikatoren erreicht. 

Das Eiszeit-Mobil kann unter www.eiszeitmobil.de gebucht werden.
Weitere Informationen zum Geoland Oder-Spree unter www.geoland-os.de

PdM-02-2015-Foto-1

Downloads

Förderperiode 2014 - 2020

Bewilligte Mittel für die Konzeption und Erstellung des Eiszeit-Mobils, des Bildungskonzeptes sowie des Informationsmaterials.

  • Förderfähige Gesamtkosten: 31.156 €
  • davon ELER: 21.186 €
  • davon Land: 5.296 €
  • Eigenanteil: 4.674 €

Förderrichtlinie:
Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und LEADER.

Zuwendungsempfänger:
LAG Märkische Seen e.V.
c/o PepComm GmbH
European Project Management Company
Mahlsdorfer Straße 61B
15366 Hoppegarten OT Hönow
www.lag-maerkische-seen.de