PdM_04-20_b-2

SlowTrips 2.0 – langsam reisen

Zwischen 2010 und 2013 haben sieben LEADER-Regionen aus fünf europäischen Ländern zusammengearbeitet, um eine zeitgemäße Definition für „langsamen Tourismus“ oder „slow trips“ zu formulieren.

Da die Corona-bedingten Reisewarnungen für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich seit dem 15. Juni aufgehoben wurden, kann das Folgeprojekt von SlowTrips nun mit allen geplanten Maßnahmen in die zweite Runde gehen. Ziel ist es mehr Marktrelevanz für dieses touristische Nischenprodukt zu erwirken und einen grenzübergreifenden Plan für Verkauf und Marketing von SlowTrips zu entwickeln.

So soll ein grenzübergreifendes Kooperationsnetzwerk aufgebaut werden, um das Konzept von SlowTrips als kreativen Tourismus in Form eines nachhaltigen Kulturerlebnisses auch in anderen Regionen Europas zu verbreiten und zu verankern. Dabei soll das Entdecken und Erleben des tagtäglichen Daseins einer Region und ihrer Bevölkerung im Mittelpunkt stehen. Hierfür soll eine externe Verwaltung der grenzübergreifende Plattform und des europäischen Netzwerkes mit einem grenzübergreifenden Koordinator geschaffen werden.

In einem zweiten Schritt soll ein Qualitätssicherungsprogramm unter dem Motto „Qualifikation durch Motivation“ für lokale Gastgeber und Unternahmen erarbeitet werden. Im Vordergrund steht dabei die Sensibilisierung der Gastgeber für die Art des Empfangs langsam Reisender. So sollen Grundkenntnisse in Workshops auf den Gebieten der Produktentwicklung, der Dienstleistungskonzeption, des Verständnisses von internationalen Trends und ihres Potenzials im Hinblick auf lokale Tourismusprodukte in allen teilnehmenden LEADER-Regionen vermittelt werden. Hierzu werden auch der Onlineverkauf und ein Leitfaden für das „Storytelling“ in den sozialen Netzwerken behandelt.

Schließlich soll beispielhaft ein auf drei Jahre angelegter Marketing- und Verkaufsplan angelegt werden, der die Schwerpunkte der Kundenreise auf die Phasen vor und während der Reise legt.

Teilnehmende LEADER-Regionen sind:
LAG ZEITKULTUR OSTSTEIRISCHES KERNLAND – AUSTRIA – STEIERMARK
LAG URFAHR WEST – AUSTRIA – OBERÖSTERREICH
LAG ATERT-WARK – LUXEMBOURG
LAG LËTZEBUERG WEST – LUXEMBOURG
LAG VALLE UMBRA E SIBILLINI – ITALIA
LAG LA CITTADELLA DEL SAPERE – ITALIA
LAG Märkische Seen e.V. - Brandenburg – Germany
LAG Nedre Dalälven 3 – Sweden
LAG Alytus District – Lithuania

Zwei Steuerungsrundentreffen aller Partner pro Jahr reihum in den teilnehmenden Regionen strukturieren das Projekt und treiben die Arbeit am Netzwerk voran. Im Verlauf des ersten Jahres wird jede Partnerregion mit 10 bis 15 lokalen Unternehmen und Gastgebern entsprechende Angebote entwickeln, um so den langsamen Tourismus voran zu bringen.

PdM_04-20_b-2
© LAG Zeitkultur Oststeirisches Kernland

SlowTrips 2.0 – langsam reisen

Zwischen 2010 und 2013 haben sieben LEADER-Regionen aus fünf europäischen Ländern zusammengearbeitet, um eine zeitgemäße Definition für „langsamen Tourismus“ oder „slow trips“ zu formulieren.

Da die Corona-bedingten Reisewarnungen für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich seit dem 15. Juni aufgehoben wurden, kann das Folgeprojekt von SlowTrips nun mit allen geplanten Maßnahmen in die zweite Runde gehen. Ziel ist es mehr Marktrelevanz für dieses touristische Nischenprodukt zu erwirken und einen grenzübergreifenden Plan für Verkauf und Marketing von SlowTrips zu entwickeln.

So soll ein grenzübergreifendes Kooperationsnetzwerk aufgebaut werden, um das Konzept von SlowTrips als kreativen Tourismus in Form eines nachhaltigen Kulturerlebnisses auch in anderen Regionen Europas zu verbreiten und zu verankern. Dabei soll das Entdecken und Erleben des tagtäglichen Daseins einer Region und ihrer Bevölkerung im Mittelpunkt stehen. Hierfür soll eine externe Verwaltung der grenzübergreifende Plattform und des europäischen Netzwerkes mit einem grenzübergreifenden Koordinator geschaffen werden.

In einem zweiten Schritt soll ein Qualitätssicherungsprogramm unter dem Motto „Qualifikation durch Motivation“ für lokale Gastgeber und Unternahmen erarbeitet werden. Im Vordergrund steht dabei die Sensibilisierung der Gastgeber für die Art des Empfangs langsam Reisender. So sollen Grundkenntnisse in Workshops auf den Gebieten der Produktentwicklung, der Dienstleistungskonzeption, des Verständnisses von internationalen Trends und ihres Potenzials im Hinblick auf lokale Tourismusprodukte in allen teilnehmenden LEADER-Regionen vermittelt werden. Hierzu werden auch der Onlineverkauf und ein Leitfaden für das „Storytelling“ in den sozialen Netzwerken behandelt.

Schließlich soll beispielhaft ein auf drei Jahre angelegter Marketing- und Verkaufsplan angelegt werden, der die Schwerpunkte der Kundenreise auf die Phasen vor und während der Reise legt.

Teilnehmende LEADER-Regionen sind:
LAG ZEITKULTUR OSTSTEIRISCHES KERNLAND – AUSTRIA – STEIERMARK
LAG URFAHR WEST – AUSTRIA – OBERÖSTERREICH
LAG ATERT-WARK – LUXEMBOURG
LAG LËTZEBUERG WEST – LUXEMBOURG
LAG VALLE UMBRA E SIBILLINI – ITALIA
LAG LA CITTADELLA DEL SAPERE – ITALIA
LAG Märkische Seen e.V. - Brandenburg – Germany
LAG Nedre Dalälven 3 – Sweden
LAG Alytus District – Lithuania

Zwei Steuerungsrundentreffen aller Partner pro Jahr reihum in den teilnehmenden Regionen strukturieren das Projekt und treiben die Arbeit am Netzwerk voran. Im Verlauf des ersten Jahres wird jede Partnerregion mit 10 bis 15 lokalen Unternehmen und Gastgebern entsprechende Angebote entwickeln, um so den langsamen Tourismus voran zu bringen.

PdM_04-20_c-klein
PdM_04-20_c-klein
© LAG Zeitkultur Oststeirisches Kernland
PdM_04-20_d
PdM_04-20_d
© LAG Zeitkultur Oststeirisches Kernland