Hauptmenü

„Brandenburger Bio – Das Besondere entdecken!“

PdM_11-21_b - Melken
© FÖL e.V.

In den Brandenburger Reiseregionen existieren über hundert ökologisch wirtschaftende Kleinstbetriebe. Teils vermarkten sie ihre Produkte ab Hof, über Hotels und Restaurants oder die Erzeugnisse gehen direkt an Verarbeitungsbetriebe. Einige Betriebe sind zudem im Landtourismus aktiv.

Vermarktungs- und Umsatzpotenziale werden aber häufig zu wenig genutzt, da die Ressourcen hierfür fehlen. Parallel dazu wächst die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln vor allem in Berlin stetig. Genau hier setzt das Projekt „BioErlebnisBauernhof“ an: Erzeuger und Dienstleister mit ihren hochwertigen Produkten bei den Zielgruppen in der Stadt bekannt zu machen. So wird das Land Brandenburg als attraktive Urlaubsregion mit seinen vielfältigen Produkten und Möglichkeiten im Land- und Naturtourismus mitten in Berlin präsentiert.

Seit 2016 werden ökologisch wirtschaftende Kleinstunternehmen aus den Brandenburger Reiseregionen im Rahmen des „BioErlebnisBauernhofs“ vorgestellt und beworben. Organisiert wird die jährliche Veranstaltung von der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) – jeweils als Teil des Umweltfestivals der Grünen Liga Berlin am Brandenburger Tor. Nachdem die Veranstaltung 2020 pandemiebedingt ausfiel, fand sie im September 2021 unter dem Motto „Digitalisierung? Natürlich Nachhaltig“ wieder statt.

Kurzfilme, Produkte und Mitmach-Aktionen zeigen Brandenburger Bio!

Das Gelände der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg wurde 2021 dafür in eine bunte Meile ökologischer Vielfalt verwandelt. Ein Bühnenprogramm, rund 70 Ausstellende und spannende Informationsmöglichkeiten gab es ebenso wie köstliches Bio-Streetfood. Auf der großen Bühne und am FÖL-Stand wurden vier neue Kurzfilme gezeigt, die Lust auf Brandenburg und seine Vielfalt in Sachen Bio machen. Darüber hinaus wurde zum Landurlaub und zu den naturtouristischen Angeboten Brandenburgs informiert. Auf der Fläche der FÖL gibt es zudem viele Mit-Mach-Aktionen für Groß und Klein: Melken von Kuh Elsa, Rate-Rallye, Basteln von Honigbärchen, Apfel-Memory, Gemüse- und Kräuterquiz oder das Quiz „Was steht auf dem Ei?“.

Für das Jahr 2022 wird bereits geplant. Der thematische Schwerpunkt wird dann auf den besonderen Produktionsverfahren in Brandenburg liegen. Die Biodiversität von Streuobstwiesen, der Erhalt alter und selten gewordener Gemüse- und Kräuterarten oder der biovegane Anbau werden Besucherinnen und Besucher begeistern.

PdM_11-21_b - Melken
© FÖL e.V.

In den Brandenburger Reiseregionen existieren über hundert ökologisch wirtschaftende Kleinstbetriebe. Teils vermarkten sie ihre Produkte ab Hof, über Hotels und Restaurants oder die Erzeugnisse gehen direkt an Verarbeitungsbetriebe. Einige Betriebe sind zudem im Landtourismus aktiv.

Vermarktungs- und Umsatzpotenziale werden aber häufig zu wenig genutzt, da die Ressourcen hierfür fehlen. Parallel dazu wächst die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln vor allem in Berlin stetig. Genau hier setzt das Projekt „BioErlebnisBauernhof“ an: Erzeuger und Dienstleister mit ihren hochwertigen Produkten bei den Zielgruppen in der Stadt bekannt zu machen. So wird das Land Brandenburg als attraktive Urlaubsregion mit seinen vielfältigen Produkten und Möglichkeiten im Land- und Naturtourismus mitten in Berlin präsentiert.

Seit 2016 werden ökologisch wirtschaftende Kleinstunternehmen aus den Brandenburger Reiseregionen im Rahmen des „BioErlebnisBauernhofs“ vorgestellt und beworben. Organisiert wird die jährliche Veranstaltung von der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) – jeweils als Teil des Umweltfestivals der Grünen Liga Berlin am Brandenburger Tor. Nachdem die Veranstaltung 2020 pandemiebedingt ausfiel, fand sie im September 2021 unter dem Motto „Digitalisierung? Natürlich Nachhaltig“ wieder statt.

Kurzfilme, Produkte und Mitmach-Aktionen zeigen Brandenburger Bio!

Das Gelände der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg wurde 2021 dafür in eine bunte Meile ökologischer Vielfalt verwandelt. Ein Bühnenprogramm, rund 70 Ausstellende und spannende Informationsmöglichkeiten gab es ebenso wie köstliches Bio-Streetfood. Auf der großen Bühne und am FÖL-Stand wurden vier neue Kurzfilme gezeigt, die Lust auf Brandenburg und seine Vielfalt in Sachen Bio machen. Darüber hinaus wurde zum Landurlaub und zu den naturtouristischen Angeboten Brandenburgs informiert. Auf der Fläche der FÖL gibt es zudem viele Mit-Mach-Aktionen für Groß und Klein: Melken von Kuh Elsa, Rate-Rallye, Basteln von Honigbärchen, Apfel-Memory, Gemüse- und Kräuterquiz oder das Quiz „Was steht auf dem Ei?“.

Für das Jahr 2022 wird bereits geplant. Der thematische Schwerpunkt wird dann auf den besonderen Produktionsverfahren in Brandenburg liegen. Die Biodiversität von Streuobstwiesen, der Erhalt alter und selten gewordener Gemüse- und Kräuterarten oder der biovegane Anbau werden Besucherinnen und Besucher begeistern.

PdM_11-21_c
© FÖL e.V.
PdM_11-21_c
© FÖL e.V.
PdM_11-21_d
© FÖL e.V.
PdM_11-21_d
© FÖL e.V.